Freie Schulen – Gleiche Schulen

Wir erfüllen den verfassungsmäßigen Bildungsauftrag zu gleichen Teilen

70.221

Schüler an Schulen in freier Trägerschaft

15 %

Anteil der Schüler an Schulen in freier Trägerschaft

Stand Schuljahr 2018. Quelle Statistisches Landesamt

Freie Schulen – Gleiche Schulen: Worum es geht

Die sächsische Verfassung besagt: freies und staatliches  Schulwesen erfüllen gleichermaßen den öffentlichen  Bildungsauftrag. ohne dass ein Vorrang des Einen oder Anderen besteht.

Dennoch: Freie Schulen erhalten z. T. deutlich geringere Finanzhilfen und Fördermittel als staatliche Schulen.  

Um die politisch gesetzte Finanzlücke zu schließen, sind  freie Träger gezwungen, Schulgeld zu erheben. Nur so können sie eine faire Bezahlung ihrer Lehrkräfte sicherstellen und die Schulen angemessen ausstatten und betreiben.

Obwohl die Verfassung eine Erstattung des Schulgeldes vorsieht, wird die nicht gewährt.

Gleichrangigkeit sieht anders aus! Wir nehmen es nicht länger hin, dass der Gesetzgeber freie Schulen  benachteiligt und Eltern doppelt für Bildung zahlen müssen.   

Unterstützen Sie unsere Petition! Mit Ihrer Mithilfe wollen wir den verfassungswidrigen Zustand beenden.

Ihre Wahl entscheidet am 01. September

Mit Ihrer Stimme am 01.09. entscheiden Sie mit, wie es mit der Bildungslandschaft in Sachsen weitergeht.

0Wochen0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

Was machen freie Schulen anders als staatliche Schulen?

  • Unterrichtsform

    Freie Schulen setzen deutlich weniger auf Frontalunterricht. An freien Schulen finden alternative Unterrichtsformen größeren Platz und bieten so mehr Vielfalt und individuellere Lernmöglichkeiten

  • Pädagogik

    Freie Schulen bieten nicht nur alternativen Unterricht, sondern ganz andere pädagogische Konzepte. Diese Vielfalt ermöglicht es den Schüler/innen so individuell zu lernen, wie jede/r als Persönlichkeit ist.

  • Zufriedenheit der Eltern

    Eltern an freien Schulen zeigen in vielen Fällen eine größere Verbundenheit mit der Schule und haben mehr Einfluss auf die Arbeit der Schule. Freie Schulen beziehen die Eltern freiwillig stärker ein, da dies einer der Vorteile im Wettbewerb mit staatlichen Schulen ist. Das freie Schulen in der Vergangenheit insgesamt steigende Schülerzahlen aufweisen ist auch ein Beleg dafür.

  • Zufriedenheit der Schüler

    Innovation, Mitbestimmung und freiere Gestaltungsmöglichkeiten sind Vorteile, die Schüler/innen an freien Schulen genießen. Diese Freiheiten gibt es an den meisten staatlichen Schulen so nicht.

  • Kosten

    Auf Grund von Kürzungen in Personal- und Sachkosten müssen freie Schulen ein Schulgeld erheben. Dennoch steigen die Schülerzahlen an freien Schulen kontinuierlich an. Auch das ist ein Beweis für die Qualität von freien Schulen.

Die Unterschiede rechtfertigen keine Ungleichbehandlung zwischen freien Schulen und staatlichen Schulen. Helfen Sie uns mit diesen Zustand zu beenden.